Kategorie: Turnierergebnis

U21-Gold für Petcu/Motoc

Beim ersten Turnier gleich ein Sieg: Die neue Paarkonstellation Andrei Petcu/Alexandra Motoc holte sich beim Deutschland Cup U21 Latein in Berlin die Goldmedaille.

Neben der Deutschen Meisterschaft der Senioren I Standard fanden in Berlin auch die beiden Deutschland Cups der U21 Latein und Standard statt. Als ganz neues Paar waren Andrei/Alexandra für den TSC Astoria Stuttgart in der Lateinsektion am Start. Sie setzten sich in ihrem ersten gemeinsamen Turnier im Gesamtfeld von 16 Paaren mit allen gewonnenen Tänzen durch und holten sich den Deutschen Meistertitel der Paare U21.

Andrei Petcu/Alexandra Motoc – Foto: privat

Finalergebnis:

  1. Andrei Petcu/Alexandra Motoc, TSC Astoria Stuttgart (5.0)
  2. Kai-Leo Axt/Maria Heckel, Bielefelder TC Metropol (12.0)
  3. Wladislaw Riedinger/Michelle Uciteli, TC Rot-Weiß Leipzig (15.0)
  4. Dennis Deiloff/Sabrina Deiloff, TGC Rot-Weiß Porz (18.0)
  5. Justin Elert/Nicole Menser, Rot-Weiss-Klub Kassel (25.0)
  6. David Janzen/Yaroslava Sitenko, TTC Fortis Nova Maintal (30.0)

Gesamtergebnis

Internationaler Erfolg für Flavius und Alessia

Am Wochenende gingen Flavius Coros/Alessia Burzese beim WDSF Open Jugend Latein im tschechischen Mlada Boleslav an den Start. In einem internationale Feld mit 26 Paaren erreichten sie das Semifinale und belegten dort den neunten Platz.

Herzlichen Glückwunsch Flavius und Alessia. So kann es gerne weitergehen für euch! Wir drücken euch die Daumen.

WDSF Open Jugend Latein (26 Paare)
9. Flavius Coros/Alessia Burzese, TSC Astoria Stuttgart
Gesamtergebnis

Holger und Kerstin Herb sind Landesmeister

Am Wochenende startete die Saison der Landesmeisterschaften Baden-Württemberg in Esslingen – und mit dabei: Holger und Kerstin Herb vom TSC Astoria Stuttgart bei den Senioren III D Standard. Gleichzeitig war die Landesmeisterschaft ihr erstes Standard-Turnier überhaupt. Holger und Kerstin erreichten bei ihrer Turniersportpremiere souverän das Finale, wo sie in allen Tänzen siegten und damit die neuen Landesmeister in ihrer Klasse wurden. Für ihren Titel wurden sie außerdem noch mit dem Aufstieg in die C Klasse belohnt.

Aber damit war es nicht genug. Holger und Kerstin tanzten als D-Sieger und Aufsteiger auch noch in der C Klasse mit. Und auch hier konnten sie das Wertungsgericht überzeugen und erreichten mit dem dritten Platz nochmals einen Medaillenrang.

Gold und Bronze für Holger und Kerstin Herb – Foto: Silke Seifert

Zwei Landesmeisterschaften, zwei Medaillensätze und ein Aufstieg: Was für ein Einstieg in die Turnierkarriere! Der TSC Astoria Stuttgart gratuliert Holger und Kerstin Herb zu diesen hervorragenden Ergebnissen und drückt die Daumen für die folgenden Turniere.

Die Ergebnisse:

Senioren III D Standard (8 Paare)

  1. Holger und Kerstin Herb, TSC Astoria Stuttgart
  2. Jürgen und Petra Kohler, TSC im VfL Sindelfingen
  3. Thorsten und Diana Hansler, TSA im TSV Neudorf 1913
  4. Ralf und Sybille Kopetschke, Tanzsportclub Besigheim
  5. Klaus Lehmann / Karin Jakubowski, Tanz-Sport-Athleten Schwarz-Gelb Rottweil
  6. Thomas Lörcher / Martina Schiehle, ATC Blau-Rot Ravensburg

Senioren III C Standard (6 Paare)

  1. Uwe Hahn / Susanne Müller, Schwarz-Weiß-Club, Esslingen
  2. Dr. Peter Rothacher / Judith Haller, TSA im TSV Neudorf 1913
  3. Holger und Kerstin Herb, TSC Astoria Stuttgart
  4. Dr. Johann Gradl / Oriana Viveros de Moraes-Gradl, TSA im TSV Neudorf 1913
  5. Michael Klotter / Beate Feurer, TSC Achern
  6. Peter Renkert / Antje Seidel-Renkert, TSC Grün-Gold Heidelberg

GOC-Bronze für Violetta und Tomas

Die letzte Turnierrunde des vierten GOC-Tages tanzten die sechs Grand-Slam- Standard-Finalisten und es hätte emotionaler nicht sein können. Schon beim ersten Solotanz, dem Langsamen Walzer, hielt es im Beethovensaal niemanden mehr auf den Sitzen. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite zelebrierten ihr Tanzen mit dem ersten Schritt, mit dem sie das Parkett betraten und beherrschten das Feld. Ihre Einzelwertungen bescherten ihnen viele Maximalwerte von zehn Punkten in den einzelnen Wertungsgebieten.

Das Paar wurde bei der Siegerehrung zuletzt aufgerufen und ging begleitet von standing ovations zum Siegerpodest. Dort hatten zuvor Francesco Galuppo/Debora Pacini auf der zweiten Stufe Platz genommen Die Lokalmatadoren Tomas und Violetta Fainsil wurden vom Stuttgarter Publikum nach einer großartigen Performance ebenfalls frenetisch gefeiert und freuten sich über die GOC-Bronzemedaille.

Tomas und Violetta Fainsil – Foto: Bob van Ooik

Die Plätze vier, fünf und sechs gingen an Dmitri Kolobov/Signe Busk, Rares Cojoc/Andreea Matei und Dariusz Mycka/Madara Freiberga. Die Turnierbesetzung hätte hochkarätiger nicht sein können. Alle Paare hatten von knapp vier Wochen ihre Nationen erfolgreich bei den World Games in Birmingham vertreten. (GOC)

  1. Evaldas Sodeika / Ieva Zukauskaite, Litauen (196.041)
  2. Francesco Galuppo / Debora Pacini, Italien (192.624)
  3. Tomas und Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart (185.125)
  4. Dmitri Kolobov / Signe Busk, Dänemark (182.792)
  5. Rares Cojoc / Andreea Matei, Rumänien (180.666)
  6. Dariusz Mycka / Madara Freiberga, Polen (178.251)

Gesamtergebnis

Tomas und Violetta mit Familie und Astoria-Vertretern – Foto: Xenia Filter

GOC-Teammatch mit Astoria-Beteiligung

Am zweiten Tag der GOC 2022 stand unter anderem das Teammatch zur Städtepartnerschaft Brno (Tschechien) und Stuttgart auf dem Plan. Mit je zwei Hauptgruppen- und Jugendpaaren sowie Standard und Latein präsentierten sich die beiden Teams im Beethovensaal.

Im Stuttgarter Team vertreten waren Tomas und Violetta Fainsil (Hauptgruppe Standard) und Flavius Coros / Alessia Burzese (Jugend Latein). Während Tomas und Violeta als Deutsche Meister sowie WM- und EM-FInalisten bereits alte Hasen sind, war die GOC 2022 für Flavius und Alessia ihr erstes gemeinsames Turnier.

Die Teams aus Brno (Brünn) und Stuttgart – Foto: Bob van Ooik

Das Ergebnis des Teammatch BRNO-STUTTGART

  1. Team Stuttgart
    Tomas und Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart
    Maximilian Bier / Erika Weckerle, Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach
    Michael Ziga / Penelope Zschäbitz, Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach
    Flavius Coros / Alessia Burzese, TSC Astoria Stuttgart
    Teamkapitän: Verena Neubauer, Landeshauptstadt Stuttgart
  2. Team Brno, Tschechien
    Jakub Brück / Marina Makarenko
    Martin Novak / Eva Brozkova
    Jonas Tomanek / Sarka Kosmakova
    Daniel Florian / Karolina Cisarova
    Teamkapitän: Ivo Bednar, Stadt Brno

Vierter Platz bei den World Games

Bei ihren ersten World Games erreichten die amtierenden Deutschen Meister Tomas und Violetta Fainsil das Finale. Mit 183,43 Punkten sicherten sie sich den vierten Platz.
Die Goldmedaille ging an die amtierenden Amateur-Weltmeister Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite aus Litauen, gefolgt von den italienischen Vize-Weltmeistern Francesco Galuppo/Debora Pacini. Vor Tomas und Violetta Fainsil schob sich noch das litauische Profi-Paar Vaidotas Lacitis/Veronika Golodneva. Die World Games haben die Eigenart, dass hier sowohl Amateure als auch Professionals antreten können, was die Wettbewerbe auf eine besondere Art spannend macht.

„Es war einfach unglaublich, hier auftreten zu können“, melden sich Tomas und Violetta aus Birmingham, USA.

Tomas und Violetta Fainsil bei den World Games 2022 in Birmingham, USA – Foto: Thomas Estler

Finale World Games 2022

  1. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite, Litauen (195,58)
  2. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italien (194,00)
  3. Vaidotas Lacitis/Veronika Golodneva, Litauen (187,62)
  4. Tomas und Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart (183,41)
  5. Dmitri Kolobov/Signe Busk, Dänemark (183,13)
  6. Rares Cojoc/Andreea Matti, Rumänien (182,71)

GrandsSlam-Silber für Fainsils

Erfolg für Tomas und Violetta Fainsil beim WDSF GrandSlam Standard in Spanien: Bei der verkürzten GrandSlam-Serie platzieren sich Tomas und Violetta Fainsil im ersten Turnier 2022 ganz vorne. Im Pavillon Polideportivo da Grandara im spanischen Naron erreichten die Deutschen Meister und WM-Finalisten das Finale und holten sich dort den zweiten Platz.

Tomas und Violetta Fainsil in Spanien – Foto: Privat

Tomas und Violetta Fainsil freuen sich über diesen perfekten Start in die GrandSlam-Serien und blicken damit positiv gestimmt auf die nächsten Turniere. Der nächste Termin der Serie wird im Rahmen der German Open Championships (GOC) in Stuttgart vom 9. bis 13. August 2022 ausgetragen. Der WDSF GrandSlam Standard beginnt am GOC-Donnerstag und endet mit dem Finale am Freitag.

Finale WDSF GrandSlam Standard (34)

  1. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italien (194,085)
  2. Tomas und Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart (182,810)
  3. Cojoc Rares/Matei Andreea, Rumänien (181,789)
  4. Dariusz Mycka/Madara Freiberga, Polen (178,415)
  5. Vadim Shurin/Anastasia Meshkova, Lettland (176,866)
  6. Mateusz Brzozowski/Justyna Mozdzonek, Polen (174,792)

Gesamtergebnis

EM-Finale für Fainsils

In Rumäniens Hauptstadt Bukarest ging es um die Europameisterschaft der Standardtänze. Tomas und Violetta Fainsil waren als Deutsche Meister dafür qualifiziert und tanzten sich im Finale auf den vierten Platz.

Tomas und Violetta Fainsil – Foto: Archiv/Lars Keller

54 Paare aus 31 Nationen tanzten um den Titelgewinn der Europameisterschaft in den Standardtänzen. Zwei Paaren vertraten die Farben Schwarz-Rot-Gold. Die letzten EM-Standard war im Jahr 2019 ausgetragen worden. Den Paaren aus Russland und Belarus blieb die Teilnahme in Bukarest verwehrt. Damit blieben im Vergleich zur WM 2021 zwei Finalplätze vakant. Tomas und Violetta Fainsil nutzten ihre Chance und tanzten sich nach dem sechsten Platz der WM nun auf den vierten EM-Platz vor. Die amtierenden Weltmeister Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite konnten ihren EM-Titel verteidigen und gingen erneut als Sieger vom Parkett. Die Italiener Francesco Galuppo/Debora Pacini wiederholten ebenfalls ihren Erfolg von 2019 und wurden zum zweiten Mal Vizeeuropameister.

Das Finale

  1. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite, Litauen
  2. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italien
  3. Madis Abel/Aleksandra Galkina, Estland
  4. Tomas Fainsil/Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart
  5. Rares Cojoc/Matei Andreea, Rumänien
  6. Dariusz Mycka/Madara Freiberga, Polen

Gesamtergebnis

Quelle: DTV

DM-Finale für Egor und Rita

Die Deutsche Meisterschaft der Hauptgruppe S Kombination war das große Finale eines langen Meisterschaftstags in Stuttgart. 18 Paare kämpften um Medaillen und Ränge in der Königsklasse des Tanzsports.

Mit allen gewonnenen Tänzen in der Latein-Sektion und im Wiener Walzer sowie zweiten Plätzen in Standard holten David Jenner/Elisabeth Tuigunov aus Münster. Sie werden bereits kommende Woche Deutschland bei der WDSF Weltmeisterschaft Kombination vertreten. Die Vorjahressieger Philip Andraus/Virginia Lesniak wurden von den jungen Münsteranern auf Platz zwei verdrängt und in Folge dessen auch Nikita Goncharov/Alina Siranya auf Bronze. Man sah bei der Siegerehrung viele enttäuschte Gesichter – in der langen Corona-Zeit hatte sich viel getan. Mikael Tatarkin/Anja Pritekelj aus Heusenstamm hatten sich viel vorgenommen, mussten dann aber neben dem imaginären Siegerpodest Platz nehmen. Die Paar des Egor Ionel/Rita Schumichin vom TSC Astoria Stuttgart wurden in Standard nur auf dem vierten Patz gesehen, weshalb sie sich lediglich um einen Platz im Vergleich zu 2019 verbessern konnten.

Das Finale:

  1. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster
  2. Philip Andraus/Virginia Lesniak, Boston-Club Düsseldorf
  3. Nikita Goncharov/Alina Siranya Muschalik,TSA im VfL Pinneberg
  4. Mikael Tatarkin/Anja Pritekelj, Tanzsport Zentrum Heusenstamm
  5. Egor Ionel/Rita Schumichin, TSC Astoria Stuttgart
  6. Max Naumann/Konstanze Freitag, TC Rot-Weiß Leipzig

Astoria-Paare mit Erfolgen bei Deutscher Meisterschaft

42 Paare präsentierten sich beim Einmarsch zur Deutschen Meisterschaft der Hauptgruppe S Standard in die Böblinger Kongresshalle. Schon in der Vorrunde war das Publikum voll dabei – und wie die tänzerischen Leistungen, so steigerte sich auch Dauer und Lautstärke des Applauses. Im Finale schließlich dominierten ganz klar die amtierenden Deutschen Meister und WM-Finalisten Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya.

Als zweites Astoria-Paare schafften es Egor Ionel/Rita Schumichin ebenfalls in der Finale und belegten dort mit etwas unglücklichen Wertungen den sechsten Platz – hier wäre viel mehr drin gewesen für das junge Paar.

So richtig spannend wurde es um Platz zwei. Hier war nach vielen Paarveränderungen alles offen, sodass die Leistungen der Paare und der Wertungsgerichts noch entscheidender waren, als die Jahre zuvor. Mit drei zu zwei gewonnenen Tänzen holten sich Dominik Stöckl/Anna Gommer (Bielefelder TC Metropol) die Silbermedaille. Die Podiumsplätze und Edelmetall komplettierten Emil-Daniel Leonte/Anna Lubianetska (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim).

Astria-Präsident Stephen Harnisch mit Ehefrau Therese, Tomas und Violetta Fainsil, Rita Schumichin und Egor Ionel, Astoria-Vizepräsident Lars Keller

Das Finale:

  1. Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya, TSC Astoria Stuttgart
  2. Dominik Stöckl/Anna Gommer, Bielefelder TC Metropol
  3. Emil-Daniel Leonte/Anna Lubianetska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
  4. Nikita Goncharov/Alina Siranya Muschalik, TSA im VfL Pinneberg
  5. Grigori Gefond/ Katarzyna Pres, TC Blau-Orange Wiesbaden
  6. Egor Ionel/Rita Schumichin, TSC Astoria Stuttgart