Autor: Lars Keller

Vierter Platz bei den World Games

Bei ihren ersten World Games erreichten die amtierenden Deutschen Meister Tomas und Violetta Fainsil das Finale. Mit 183,43 Punkten sicherten sie sich den vierten Platz.
Die Goldmedaille ging an die amtierenden Amateur-Weltmeister Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite aus Litauen, gefolgt von den italienischen Vize-Weltmeistern Francesco Galuppo/Debora Pacini. Vor Tomas und Violetta Fainsil schob sich noch das litauische Profi-Paar Vaidotas Lacitis/Veronika Golodneva. Die World Games haben die Eigenart, dass hier sowohl Amateure als auch Professionals antreten können, was die Wettbewerbe auf eine besondere Art spannend macht.

„Es war einfach unglaublich, hier auftreten zu können“, melden sich Tomas und Violetta aus Birmingham, USA.

Tomas und Violetta Fainsil bei den World Games 2022 in Birmingham, USA – Foto: Thomas Estler

Finale World Games 2022

  1. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite, Litauen (195,58)
  2. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italien (194,00)
  3. Vaidotas Lacitis/Veronika Golodneva, Litauen (187,62)
  4. Tomas und Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart (183,41)
  5. Dmitri Kolobov/Signe Busk, Dänemark (183,13)
  6. Rares Cojoc/Andreea Matti, Rumänien (182,71)

GrandsSlam-Silber für Fainsils

Erfolg für Tomas und Violetta Fainsil beim WDSF GrandSlam Standard in Spanien: Bei der verkürzten GrandSlam-Serie platzieren sich Tomas und Violetta Fainsil im ersten Turnier 2022 ganz vorne. Im Pavillon Polideportivo da Grandara im spanischen Naron erreichten die Deutschen Meister und WM-Finalisten das Finale und holten sich dort den zweiten Platz.

Tomas und Violetta Fainsil in Spanien – Foto: Privat

Tomas und Violetta Fainsil freuen sich über diesen perfekten Start in die GrandSlam-Serien und blicken damit positiv gestimmt auf die nächsten Turniere. Der nächste Termin der Serie wird im Rahmen der German Open Championships (GOC) in Stuttgart vom 9. bis 13. August 2022 ausgetragen. Der WDSF GrandSlam Standard beginnt am GOC-Donnerstag und endet mit dem Finale am Freitag.

Finale WDSF GrandSlam Standard (34)

  1. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italien (194,085)
  2. Tomas und Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart (182,810)
  3. Cojoc Rares/Matei Andreea, Rumänien (181,789)
  4. Dariusz Mycka/Madara Freiberga, Polen (178,415)
  5. Vadim Shurin/Anastasia Meshkova, Lettland (176,866)
  6. Mateusz Brzozowski/Justyna Mozdzonek, Polen (174,792)

Gesamtergebnis

EM-Finale für Fainsils

In Rumäniens Hauptstadt Bukarest ging es um die Europameisterschaft der Standardtänze. Tomas und Violetta Fainsil waren als Deutsche Meister dafür qualifiziert und tanzten sich im Finale auf den vierten Platz.

Tomas und Violetta Fainsil – Foto: Archiv/Lars Keller

54 Paare aus 31 Nationen tanzten um den Titelgewinn der Europameisterschaft in den Standardtänzen. Zwei Paaren vertraten die Farben Schwarz-Rot-Gold. Die letzten EM-Standard war im Jahr 2019 ausgetragen worden. Den Paaren aus Russland und Belarus blieb die Teilnahme in Bukarest verwehrt. Damit blieben im Vergleich zur WM 2021 zwei Finalplätze vakant. Tomas und Violetta Fainsil nutzten ihre Chance und tanzten sich nach dem sechsten Platz der WM nun auf den vierten EM-Platz vor. Die amtierenden Weltmeister Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite konnten ihren EM-Titel verteidigen und gingen erneut als Sieger vom Parkett. Die Italiener Francesco Galuppo/Debora Pacini wiederholten ebenfalls ihren Erfolg von 2019 und wurden zum zweiten Mal Vizeeuropameister.

Das Finale

  1. Evaldas Sodeika/Ieva Zukauskaite, Litauen
  2. Francesco Galuppo/Debora Pacini, Italien
  3. Madis Abel/Aleksandra Galkina, Estland
  4. Tomas Fainsil/Violetta Fainsil, TSC Astoria Stuttgart
  5. Rares Cojoc/Matei Andreea, Rumänien
  6. Dariusz Mycka/Madara Freiberga, Polen

Gesamtergebnis

Quelle: DTV

Ehrungen verdienter Mitglieder

Bei der Mitgliederversammlung am 17. Mai 2022 wurden Mitglieder von Astoria-Präsident Stephen Harnisch für ihre langjährige Mitgliedschaft oder besonderes Engagement geehrt.

Mit der goldenen Ehrennadel wurde Astoria-Clubtrainer Joachin Krause ausgezeichnet.
Die silberne Ehrennadel wurde Sarah Karle für ihre langjährige Vorstandsarbeit überreicht.
Ein besonderes Dankeschön für ihr Engagement im Festausschuss gab es für Cora und Lothar Burger, die ihren Lebenssitz verlagern werden.

Corona: Ein bisschen Normalität …

Liebe Mitglieder und Freunde des Astoria Stuttgart,
 
über zwei Jahre bestimmt die Corona-Pandemie bereits unseren Alltag und damit auch unser tänzerisches Vereinsleben. Je nach geltender Verordnung gab es einen Lockdown für unseren Verein, harte Personenbegrenzungen oder andere Einschränkungen. Seit vergangenem Wochenende sind die meisten Auflagen aufgehoben, die Corona-Verordnung (CoronaVO) stark reduziert und die CoronaVO Sport komplett gestrichen. Damit endet auch beim Astoria eine lange Zeit von Einschränkungen, Schutz- und Hygienekonzepten.
 
Eigenverantwortung
Die Landesregierung empfiehlt in ihrer CoronaVO nach wie vor einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, ausreichende Hygiene, das Tragen einer medizinischen Maske oder Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) in geschlossenen Innenräumen und das regelmäßige Lüften. Auch wenn diese Schutzmaßnahmen nun in der Eigenverantwortung von uns allen liegen, möchten wir an Sie appellieren, dass Sie sich und andere schützen, indem Sie sich an die vorgenannten Empfehlungen halten.
 
Rücksichtnahme und Respekt
Gerade in der kalten Jahreszeit ist das Thema (Stoß-)Lüften zur Frischluftzufuhr nicht einfach und konfliktbehaftet. Bitte nehmen Sie dabei Rücksicht auf Ihre Mittänzer und stimmen sich mit ihnen ab – Zugerscheinungen sollten in jedem Fall vermieden werden. Bitte respektieren Sie dabei auch, dass eine dauerhafte Durchlüftung bei kalten Temperaturen für andere unangenehm oder sogar gesundheitsgefährdend sein kann (grippale Infekte, Zerrungen, usw.). Ein Kompromiss kann hier sein, sich trotz sportlicher Aktivität selbst mit einer geeigneten Maske zu schützen. Und auch die Umwelt dankt es Ihnen: Dauerhaft geöffnete Fenster und unregulierte Heizkörper lassen den Energieverbrauch sprunghaft ansteigen.
 
Besondere Regelungen
Bei Vereinsveranstaltungen (wie z. B. Tanz in den Mai) behalten wir uns zum Schutz insbesondere der Helferinnen und Helfer vor, diese unter 3G-Bedingungen durchzuführen. Bei solchen Veranstaltungen halten sich mehr Personen als üblich in unseren Räumen auf, weshalb diese Schutzmaßnahme angemessen und wichtig ist.

Euer / Ihr Vorstand

Benefizveranstaltung „Ukraine Nothilfe“ am 4. März

Der Tanzsport ist eng mit Osteuropa verbunden. Die baden-württembergischen Meister in den Latein-Tänzen, Marius-Andrei Balan und Khrystyna Moshenska, wurden im Dezember 2021 Weltmeister. Und jetzt bangt Khrystyna Moshenska um ihre Familie in der Ukraine. Ihre Eltern leben in der heftig umkämpften Stadt Charkiw. Dort und in vielen anderen Städten im Norden und Osten fehlt es inzwischen vor allem an Nahrung. Beim TSC Astoria Stuttgart möchte man helfen und organisiert daher sehr kurzfristig eine kleine Benefizveranstaltung im Clubheim des TSC Astoria Stuttgart. Los geht es am Freitag (4. März 2022) um 19 Uhr (Rotenwaldstr. 154, Stuttgart, in der Nähe des alten Westbahnhofs). Neben den Weltmeistern werden auch einige weitere Top-Tänzerinnen und -Tänzer dabei sein. Es wird ein kurzweiliges Programm sein mit Standard- und Lateintänzen sowie anderen Rhythmen. Jeder Cent zählt und hilft. Wegen Corona ist nur eine sehr begrenzte Zahl an Gästen zugelassen. Eine verbindliche Anmeldung per Mail ist daher erforderlich: breitensport@astoria-stuttgart.com

Spende sind auch online möglich:

Ganz einfach und schnell per PayPal spenden: QR-Code scannen oder auf diesen Spendenlink gehen.

Neue Corona-Verordnung: Man weiß, dass man nichts weiß.

Mit Spannung war sie erwartet worden: die neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg. Am Samstag, 4. Dezember 2021 trat sie dann in Kraft.

Aber was soll man dazu sagen? Am vergangenen Montag war großmundig eine neue Corona-Verordnung (CoronaVO) angekündigt worden, nur um das Erscheinen dann von Tag zu Tag zu verschieben. Was folgte, war eine Corona-Politik per Pressemitteilungen. Zwar wurden erste Regelungen veröffentlicht, aber noch weit und breit war keine Verordnung zu sehen. Dann wurde bereits wieder zurückgerudert, Teile modifiziert oder wieder zurückgenommen – aber noch immer keine Verordnung in Sicht. Um 21 Uhr dann endlich: Die neue Verordnung ist da. Jedoch kaum veröffentlicht, wurde bereits wieder verkündet, dass die Verordnung über das Wochenende überarbeitet wird. Jetzt soll es wohl Dienstag werden….
Wir versuchen in diesem Chaos weiter das Ohr am Newsticker zu haben und informieren sobald man weiß, was nun gilt.

DM-Finale für Egor und Rita

Die Deutsche Meisterschaft der Hauptgruppe S Kombination war das große Finale eines langen Meisterschaftstags in Stuttgart. 18 Paare kämpften um Medaillen und Ränge in der Königsklasse des Tanzsports.

Mit allen gewonnenen Tänzen in der Latein-Sektion und im Wiener Walzer sowie zweiten Plätzen in Standard holten David Jenner/Elisabeth Tuigunov aus Münster. Sie werden bereits kommende Woche Deutschland bei der WDSF Weltmeisterschaft Kombination vertreten. Die Vorjahressieger Philip Andraus/Virginia Lesniak wurden von den jungen Münsteranern auf Platz zwei verdrängt und in Folge dessen auch Nikita Goncharov/Alina Siranya auf Bronze. Man sah bei der Siegerehrung viele enttäuschte Gesichter – in der langen Corona-Zeit hatte sich viel getan. Mikael Tatarkin/Anja Pritekelj aus Heusenstamm hatten sich viel vorgenommen, mussten dann aber neben dem imaginären Siegerpodest Platz nehmen. Die Paar des Egor Ionel/Rita Schumichin vom TSC Astoria Stuttgart wurden in Standard nur auf dem vierten Patz gesehen, weshalb sie sich lediglich um einen Platz im Vergleich zu 2019 verbessern konnten.

Das Finale:

  1. David Jenner/Elisabeth Tuigunov, Die Residenz Münster
  2. Philip Andraus/Virginia Lesniak, Boston-Club Düsseldorf
  3. Nikita Goncharov/Alina Siranya Muschalik,TSA im VfL Pinneberg
  4. Mikael Tatarkin/Anja Pritekelj, Tanzsport Zentrum Heusenstamm
  5. Egor Ionel/Rita Schumichin, TSC Astoria Stuttgart
  6. Max Naumann/Konstanze Freitag, TC Rot-Weiß Leipzig

Astoria-Paare mit Erfolgen bei Deutscher Meisterschaft

42 Paare präsentierten sich beim Einmarsch zur Deutschen Meisterschaft der Hauptgruppe S Standard in die Böblinger Kongresshalle. Schon in der Vorrunde war das Publikum voll dabei – und wie die tänzerischen Leistungen, so steigerte sich auch Dauer und Lautstärke des Applauses. Im Finale schließlich dominierten ganz klar die amtierenden Deutschen Meister und WM-Finalisten Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya.

Als zweites Astoria-Paare schafften es Egor Ionel/Rita Schumichin ebenfalls in der Finale und belegten dort mit etwas unglücklichen Wertungen den sechsten Platz – hier wäre viel mehr drin gewesen für das junge Paar.

So richtig spannend wurde es um Platz zwei. Hier war nach vielen Paarveränderungen alles offen, sodass die Leistungen der Paare und der Wertungsgerichts noch entscheidender waren, als die Jahre zuvor. Mit drei zu zwei gewonnenen Tänzen holten sich Dominik Stöckl/Anna Gommer (Bielefelder TC Metropol) die Silbermedaille. Die Podiumsplätze und Edelmetall komplettierten Emil-Daniel Leonte/Anna Lubianetska (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim).

Astria-Präsident Stephen Harnisch mit Ehefrau Therese, Tomas und Violetta Fainsil, Rita Schumichin und Egor Ionel, Astoria-Vizepräsident Lars Keller

Das Finale:

  1. Tomas Fainsil/Violetta Posmetnaya, TSC Astoria Stuttgart
  2. Dominik Stöckl/Anna Gommer, Bielefelder TC Metropol
  3. Emil-Daniel Leonte/Anna Lubianetska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
  4. Nikita Goncharov/Alina Siranya Muschalik, TSA im VfL Pinneberg
  5. Grigori Gefond/ Katarzyna Pres, TC Blau-Orange Wiesbaden
  6. Egor Ionel/Rita Schumichin, TSC Astoria Stuttgart